Durch die Wolken: Flugzeughandschrift

Inhaltsverzeichnis:

Durch die Wolken: Flugzeughandschrift
Durch die Wolken: Flugzeughandschrift
Anonim

Auch Flugzeuge hinterlassen Spuren in der Atmosphäre. Manchmal kann man sie sogar sehen

Image
Image
Aus Nebel Die Wolke, die entsteht, wenn ein Flugzeug die Schallmauer durchbricht, entsteht durch einen starken Druckabfall aufgrund der sogenannten Prandtl-Lauert-Singularität. Bei entsprechender Luftfeuchtigkeit in der Niederdruckzone werden Bedingungen geschaffen, bei denen Wasserdampf zu winzigen, nebelähnlichen Tröpfchen kondensiert.
Aus Nebel Die Wolke, die entsteht, wenn ein Flugzeug die Schallmauer durchbricht, entsteht durch einen starken Druckabfall aufgrund der sogenannten Prandtl-Lauert-Singularität. Bei entsprechender Luftfeuchtigkeit in der Niederdruckzone werden Bedingungen geschaffen, bei denen Wasserdampf zu winzigen, nebelähnlichen Tröpfchen kondensiert.
Fußabdrücke am Himmel Abgase von Strahltriebwerken enth alten eine große Menge Wasserdampf aus der Verbrennung von Kohlenwasserstoff-Treibstoffen. In großer Höhe in der k alten Umgebungsluft kondensiert Wasserdampf und bildet eine weiße umgekehrte Spur.
Fußabdrücke am Himmel Abgase von Strahltriebwerken enth alten eine große Menge Wasserdampf aus der Verbrennung von Kohlenwasserstoff-Treibstoffen. In großer Höhe in der k alten Umgebungsluft kondensiert Wasserdampf und bildet eine weiße umgekehrte Spur.

Am 12. November 2001 löste sich die Air Force 587, ein Flug der American Airlines von New York in die Dominikanische Republik, fast unmittelbar nach dem Start am JFK International Airport buchstäblich in der Luft auf. Da sich dieser zweitgrößte Flugzeugabsturz in der Geschichte der amerikanischen Luftfahrt kurz nach dem 11. September ereignete, kamen sofort Spekulationen über einen Terroranschlag auf. Die Untersuchung ergab jedoch, dass der Grund prosaischer war: Das Flugzeug geriet in eine Kielwelle – eine Turbulenzzone, die von einem anderen Flugzeug erzeugt wurde (in diesem Fall war es eine Boeing 747 von Japan Airlines, die kurz vor Bord 587 denselben Luftkorridor flog). Und obwohl diese Spur unsichtbar war, war er es, der zum Kontrollverlust und schließlich zur Tragödie führte.

Wolken aufbrechen

Aber manchmal werden Spuren sichtbar. Die weiße Spur eines fliegenden Flugzeugs hebt sich an einem klaren, sonnigen Tag gut vom blauen Himmel ab. Diese Spur wird Kondensstreifen genannt und besteht aus der gleichen Substanz wie Wolken - den kleinsten Wassertröpfchen. Der Grund für sein Auftreten ist sehr einfach: Der bei der Verbrennung von Kraftstoff gebildete erhitzte Wasserdampf wird in die Atmosphäre freigesetzt (dessen Temperatur beispielsweise in 10 km Höhe 50 ° C erreicht), kühlt schnell ab und kondensiert. kleine Wassertröpfchen bilden. Eine solche Spur wird zwar nicht immer gebildet - in unterschiedlichen Höhen hat die Atmosphäre unterschiedliche Temperaturen und Luftfeuchtigkeit, und die Wahrscheinlichkeit der Bildung eines Kondensstreifens hängt von diesen Parametern ab. Um den Mechanismus der Inversion zu verstehen, müssen Sie überhaupt nicht zum Flugplatz gehen: Der Dampf aus dem Mund, der von einer Person ausgeatmet wird, und die Dampfwolken aus den Auspuffrohren von Autos bei starkem Frost haben die gleiche Natur (ihre Bildung hängt auch von der Temperatur und Feuchtigkeit der Umgebungsluft ab).

Übrigens, einigen Experten zufolge kann der Kondensstreifen Militärflugzeuge enttarnen. Dies ist besonders wichtig für Höhenbomber und Aufklärungsflugzeuge, dank der für Radar „unsichtbaren“Ste alth-Technologie, sowie für Jäger im Luftnahkampf, wenn die Feinderkennung hauptsächlich visuell erfolgt. Es stimmt, es ist fast unmöglich, gegen seine Bildung anzukämpfen. Während des Fluges ist aufgrund des speziellen Profils des Flügels die Luftströmungsgeschwindigkeit über und unter dem Flügel unterschiedlich (von oben höher als von unten). Nach dem Bernoulli-Prinzip ist in diesem Fall der Druck auf der Oberseite des Flügels geringer als auf der Unterseite (ihre Differenz bildet nur die Auftriebskraft). Aufgrund des Druckunterschieds strömt Luft über die Flügelspitze und hinter dem Flugzeug bilden sich zwei Wirbeltrichter, ähnlich wie bei horizontalen Tornados. Solche Wirbel haben einen Durchmesser von bis zu 15 m, die Luftströmungsgeschwindigkeit in ihnen beträgt bis zu 50 m/s, sie leben mehrere Minuten und können bis zu ihrem Absterben für Flugzeuge, die denselben Korridor verfolgen, wirklich gefährlich werden. Wenn der Wirbel und die Kondensstreifen zusammenwirken, beginnt letzterer zu verschwimmen, was manchmal zu sehr bizarren „Kräuseln“und sogar zur Verflechtung zweier Nachläufe (von zwei Triebwerken) führt.

Zurück

Kondensation von Wasserdampf, der von Motoren „ausgeatmet“wird, ist nicht die einzige Ursache für Kondensstreifen, er kann sich sogar hinter einem Segelflugzeug ohne Motoren bilden. Bei einer Flugshow sieht man oft, wie Kampfjets bei Demonstrationsvorführungen vor den Augen des Publikums förmlich in Nebel gehüllt werden! Magie? Gar nicht. Grund dafür sind Ablösungsströmungen, Wirbelgebiete mit niedrigem Druck, die sich bei bestimmten Flugzuständen (z. B. beim Erreichen hoher Anstellwinkel) auf der Flügeloberseite bilden. In diesen Bereichen sinkt aufgrund des schnellen Druckabfalls die Temperatur und es entstehen Bedingungen für die Kondensation von Wasserdampf in der Luft. Und obwohl alles wie Zauberei aussieht, gibt es in einem solchen Nebel nichts Mysteriöses, wie Sie sehen können.

Empfohlen: